ISTmobil Bezirk Korneuburg feiert ACHTEN Geburtstag!

Unser Bezirk Korneuburg ISTmobil feiert heute, am 1. April den ACHTEN Geburtstag ­čÄë­čŹż­čÄé

 

Seit nun unglaublichen ACHT Jahren sorgt Bezirk Korneuburg ISTmobil f├╝r fl├Ąchendeckende und leistbare Mobilit├Ąt in 17 Gemeinden des Bezirks Korneuburg! Seit dem Betriebsstart im April 2015 wurden bislang rund 180.000 Fahrg├Ąste sicher und p├╝nktlich zwischen den 900 fu├čl├Ąufig erreichbaren Haltepunkten bef├Ârdert. Somit ist Bezirk Korneuburg ISTmobil das erfolgreichste Anrufsammeltaxi Nieder├Âsterreichs und dient auch weit ├╝ber die Landesgrenzen hinweg als Vorbild f├╝r ein funktionierendes und nachhaltiges Mobilit├Ątssystem.

 

Und wir wollen heute nat├╝rlich auch an ALLE DANKE sagen, die dazu beigetragen haben, dass Bezirk Korneuburg ISTmobil seit 8 Jahren erfolgreich unterwegs ist!

 

­čĺÜ Danke an die regionalen Verkehrsunternehmen Cepera Reisen-Bus-Taxi, Gansberger Reisen, Taxi Molzer - Beg├╝ GmbH, Taxi Sartori, Moser Transport, Taxi Killian, Weinlinger Transporte, Taxi Nihad Osmanovic f├╝r euren Einsatz vor Ort!

­čĺÜ Danke an die ISTmobil GmbH f├╝r die wunderbare Zusammenarbeit!

­čĺÜ Danke an die teilnehmenden Gemeinden Bisamberg, Enzersfeld im Weinviertel, Ernstbrunn, Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien, Gro├čmugl, Gro├čru├čbach, Hagenbrunn, Harmannsdorf, Korneuburg, Leitzersdorf, Marktgemeinde Leobendorf, Marktgemeinde Niederhollabrunn, Niederleis, Gemeinde Sierndorf, Spillern, Stetten und Stadtgemeinde Stockerau f├╝r euer Vertrauen in unsere innovative Mobilit├Ątsl├Âsung!

­čĺÜ Danke an ├╝ber 180.000 Fahrg├Ąste und knapp 1.800 mobilCard Kund*innen f├╝r euer Vertrauen!

 

Und wir haben auch eine spezielle Geburtstagsaktion f├╝r euch:

Heute sind ALLE Fahrten mit Bezirk Korneuburg ISTmobil kostenlos! F├╝r die kostenlose Nutzung muss der Start- oder Zielhaltepunkt einfach nur ein Bezirk Korneuburg ISTmobil-Haltepunkt sein.

 

 

Foto: ┬ęLEADER Region Weinviertel Donauraum

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausf├╝llen.



 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefo╠łrdert und im Rahmen der Programme┬á"Klima- und Energiemodellregionen " und "Klimawandelanpassungsmodellregionen" durchgefu╠łhrt.