Die Gemeinde Hagenbrunn setzt auf E-Mobilität

Klimafreundlicher Transport für Hagenbrunner Schulkinder 

 

Die Marktgemeinde Hagenbrunn ist nicht nur Teil der Klima- und Energieregion 10vorWien, sondern setzt auch bei kommunalen Projekten sehr stark auf den Umweltschutz. So entschied sich der Gemeinderat im Jahr 2021 mit einem Grundsatzbeschluss dazu, den Fuhrpark der Gemeinde sukzessive auf Elektromobilität umzustellen.  

 

Die herausragende Förderkulisse für Gemeinden machte den Ankauf eines e-9-Sitzerbusses besonders interessant. Die Gemeinde Hagenbrunn entschied sich deshalb im ersten Schritt den dieselbetriebenen Schulbus auf einen Mercedes Benz-eVito auszutauschen. Dieser ist der erste 9 Sitzer im Bezirk, der elektrisch betrieben wird und für diesen Zweck zum Einsatz kommt. Unterstützung mit Informationen und Förderberatung gab es dabei vom kommunalen Förderzentrum der Energie- und Umweltagentur. Die Kapazität des Akkus reicht aus, um 3 Tage die Schulkinder in der Früh abzuholen und zu Mittag wieder nach Hause zu führen.  

 

Bgm. Michael Oberschil zeigt sich begeistert vom neuen Gemeindefahrzeug: "Beim Laden des Fahrzeuges mit Strom, aus erneuerbaren Energiequellen wird gewährleistet, dass unsere Schulkinder mit 85 Prozent weniger Treibhausgase gegenüber einem Dieselbus unterwegs sind." 

 

eNu Regionsleiterin Mag. Regina Engelbrecht und KEM 10 Managerin Karin Schneider freuen sich, dass bei den geplanten rund 17.000 km im Jahr zukünftig rund 2.890 kg CO2 weniger die Umwelt belasten und wünschen dem Buschauffeur Herr Zoran Babic alles Gute mit dem neuen Fahrzeug und allzeit gute Fahrt! 

 

 

Foto: v.l.n.r. Zoran Babic, Mag. Regina Engelbrecht, Bgm. Michael Oberschil und Karin Schneider 

Bildrechte: Gemeinde Hagenbrunn  

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Programme "Klima- und Energiemodellregionen 10 vor Wien" und "Klimawandelanpassungsmodellregionen" durchgeführt.