Spillern und die KEM10 setzen auf Einwegplastikmüllvermeidung!

 

4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen Kunststoff-Abfälle landen jedes Jahr in den Ozeanen was nicht nur für die Meere, sondern auch für die darin lebenden Tiere eine Katastrophe ist.  In Österreich ist Plastikmüll der am häufigsten gefunden Müll in der Natur – es ist daher dringender Handlungsbedarf gegeben.

 

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr!“ Nach diesem Motto soll bereits den Jüngsten der Umweltgedanke nähergebracht werden. Um Einwegplastikmüll zu vermeiden, wurden für die SchulanfängerInnen der Volksschule Spillern Trinkflaschen aus Glas, die über die Klimamodellregion 10vorWien kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, produziert. Diese wurden nun von Bgm. Thomas Speigner und Vzbgm. Christine Wesely an die SchülerInnen der Volksschule verteilt. Neben dem Gedanken der Einwegplastikmüllvermeidung sollen die farbenfrohen Glasflaschen auch zum Wassertrinken motivieren und eine schöne Erinnerung an die Volksschulzeit geben.

 

Mit den eigens für die Marktgemeinde Spillern gebrandeten Glasflaschen kann ein nachhaltiger Beitrag zur „plastikfreien“ Gemeinde geleistet werden, ist Bgm. Thomas Speigner überzeugt.