Sonne im Herzen und eine PV-Anlage am Hallendach

 

Die Klima- und Energiemodellregion 10 vor Wien organisierte am 18.3.2021 gemeinsam mit der e5 Gemeinde Sierndorf einen Vortrag für PV – Anlagen auf landwirtschaftlichen Dachflächen. 3 Fachexperten referierten über die Niederösterreichischen Landesziele, PV Technik, Förderungen, Wirtschaftlichkeit und Sonnenstrom im Praxisnutzen.
Als 3-malige Photovoltaik Bezirksmeister Gemeinde gehört die e5 Gemeinde Sierndorf zum Kreis der energieeffizientesten Gemeinden Niederösterreichs und möchte dieses Bewusstsein an die Bevölkerung weitergeben. Deshalb luden Bgm. Gottfried Muck von der Gemeinde Sierndorf und Karin Schneider zu einem PV Sonnenfrühstück für Landwirte unter Einhaltung aller Corona Bestimmungen. In Mucks Gemeinde, werden beinahe alle kommunalen Gebäude mit PV Anlagen versorgt und das führte zu einer erheblichen Senkung der Stromkosten. Diesen positiven Nebeneffekt der eigenen Stromproduktion erhofft er sich durch die PV Info-Veranstaltung an die bäuerliche Bevölkerung weitergeben zu können – sind doch gerade die landwirtschaftlichen Hallen ideal für die Produktion von Sonnenstrom.

 

„Für 1 kWp benötigt man ca. 6 m² Dachfläche und die meisten PV-Anlagen rechnen sich je nach Eigenverbrauch nach etwa 10 Jahren“, erklärt Ing. Christoph Wolfesberger von der Landwirtschaftskammer Niederösterreich und bietet für Landwirte auch Hofberatung vor Ort an, bei denen das PV Potenzial ihrer Betriebe und der Stromverbrauch abgeklärt werden. Abgerundet wurde der Vortrag durch die Berichte von Vordenker und Praktiker Wolfgang Löser, der schon bereits seit 20 Jahren auf Sonnenstrom setzt und nicht müde wird zu erwähnen, dass es sich auszahlt auf Sonnenstrom aus eigener Produktion zu setzen.